Experteninterview

Nachhaltige Braut- & Abendmode

© Birgit Köhl Tömmes


Oftmals ist es viel zu schade, dass Brautkleider oder tolle Abendkleider nur einmal getragen oder ausgeführt werden. Meist kosten sie auch noch viel Geld und ruckzuck ist der Tag, an dem man sie groß vorführen kann vorbei. Wer hier nachhaltig und Geldbeutel schonend denkt, kann damit meist mehr als eine Dame glücklich machen. Secondhand, auch bei Braut- und Abendmode boomt wie nie zuvor. Im folgenden Interview möchten wir euch Melanie Dischler vorstellen, die für uns ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudert und uns für unseren Imagefilm wunderschöne Outfits zur Verfügung gestellt hat.

Im Interview Melanie Dischler von Mellies Brautmode Secondhand

© Iris Rothe

Was hast du für den Videodreh der Hochzeitsfieberei gestellt?

Die Blumenkinder habe ich mit weißen Tüllkleidern und passenden Strickjäckchen ausgestattet. Die Brautjungfern durfte ich mit lindgrünen, langen Abendkleidern, passenden Clutches und Highheels einkleiden. Die Trauzeuginnen trugen dunkelblaue lange Spitzenkleider mit passenden Clutches aus meiner Secondhand Kollektion. Ein dunkelblaues Cocktailkleid mit passendem Bolero war das perfekte Outfit für die Brautmutter. Eine Dame zu Gast bei der abendlichen Hochzeitsparty warf sich mit einem royalblauen langem Abendkleid inklusive passender Clutch und Highheels von mir in Schale. Zusätzlich durften die Damen den von mir zur Verfügung gestellten handgefertigten Haar- und Perlenschmuck tragen.

Wie bist du auf die Idee mit dem Secondhandladen gekommen?

Schon als kleines Mädchen wollte ich einen Laden haben. Und: Ich liebe Kleider, weil sie unsere Weiblichkeit so herrlich zeigen. Immer wenn ich ein schönes Abendkleid oder die Königsklasse, das Brautkleid sehe, komme ich ins schwärmen. Doch wie so oft landen diese wunderbaren Teile nach nur einem Mal tragen im Schrank, zu schade dachte ich mir, denn Nachhaltigkeit liegt mir immer schon sehr am Herzen. Viele Bräute wollen zwar ihr Brautkleid verkaufen, viele neue Bräute suchen eines. Online kommt aber für viele nicht in Frage, denn sie möchten nicht auf eine persönliche Beratung und eine große Auswahl an Modellen verzichten. Warum diese beiden Gruppen also nicht zusammenbringen, denn hier in der Region fehlte so ein Secondhand-Fachgeschäft für Braut- und Abendmode definitiv.

Deshalb eröffnetet ich 2020 im Nebengewerbe „Mellie Brautmode“ in meinem alten Fachwerkhaus in Kehl-Kork. Meine Familie und Freundinnen unterstützen mich und es schlug trotz Corona ein wie eine Bombe. Die Kundinnen sind sehr dankbar für meinen persönlichen und fachlichen Service. Und so funktioniert es: Die „erste“ Braut gibt mir nach ihrer Feier ihr gereinigtes Brautkleid in Kommission, ohne dass sie sich um Kundenakquise und Verkauf etc. kümmern muss, das übernehme alles ich. Nach Verkauf erhält sie ihren Anteil und kann sich davon etwas neues gönnen. Die „zweite Braut“ ist ebenfalls glücklich, da sie nachhaltig heiratet und aufgrund des günstigen Secondhandpreis ihr Hochzeitsbudget schont.

In welchem Preisrahmen bewegen sich die Brautkleider in deinem Laden?

Die Faustregel bei meinen Secondhandkleidern und Brautaccessoires lautet ca. 1/3 weniger als der ursprüngliche Neupreis. Dieser variiert je nach Marke und Stil. Lange Brautkleider kosten zwischen 300,– € und 1500,–€, kurze Standesamtkleider kosten zwischen 50,– € und 300,– €. Manchmal habe ich auch ungetragene Neuware aus Outletbeständen.

Hast du kleine und große Größen?

Ja, ich führe Größen von 32 bis 58. Die meisten Kleider werden jedoch zwischen Größe 34 bis 44 gesucht.

Kann man ein Kleid zurückgeben?

Nein, das geht rechtlich nicht, weil es sich um Kommissionsware handelt, d.h. ich verkaufe als Kommissionärin im Auftrag der Kommittentin (also der „ersten“ Braut). Nach Verkauf erhält sie ihren Anteil und die Kundin (die „zweite“ Braut) kann es nicht mehr umtauschen, weil ich von der ersten Braut ja nicht wieder ihren Anteil zurückverlangen darf.

Wieviel Auswahl an Abendmode ist im Laden vorhanden?

Momentan ca. 80 lange Kleider, ca. 200 kurze und 50 Accessoires, Tendenz steigend, weil mit den jetzigen Corona-Bestimmungen wieder mehr gefeiert und natürlich auch mehr gekauft wird … dann brauche ich aber mehr Platz im Laden. 😉

Gehen Anprobe nur auf Termin oder kann auch spontan vorbeischnuppert werden?

Brautaccessoires, festliche Kindermode, Abendmode kann man immer Mittwochs von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr durchstöbern. Brautkleider-Anprobe mache ich nur nach Termin, da ich es ja nur nebengewerblich anbiete und die Bräute umfangreich beraten möchte.

Wie läuft eine Anprobe ab?

Wir vereinbaren per E-Mail oder Telefonat einen Termin. Da frage ich schon nach Konfektionsgröße, Körpergröße, Wunschstil, Hochzeitstermin, und ob Standesamt, Kirche oder Freie Trauung. Je nach aktueller Corona-Bestimmung gelten bestimmte Auflagen. Dann nehme ich mir mindestens zwei Stunden für die Braut und ihre Begleiterinnen Zeit, die natürlich mit Sekt & Co aufs Haus verwöhnt werden. Sehr schnell wird die Stimmung sehr persönlich, da ich ja ein kleines Studio mit sehr familiärem und charmantem Ambiente habe. Durch das Anprobieren von Kleidern in verschiedenen Stilen finden die Braut und ich gemeinsam heraus, was ihr gefällt und steht und zu ihr, ihrer Feier, zu ihrer Location passt. Wichtig ist immer, es auch anzuprobieren, denn am Kleiderbügel wirkt es nie so, wie an einer Frau selbst, da hier auch ihr ganz persönlicher Typ, ihre Figur, ihr Teint, Augen- und Haarfarbe eine bestimmte Rolle spielen. Es macht mir unheimlich Spaß, genau DAS Kleid für JEDE Frau zur finden. Und es ist immer ein sehr emotionaler Moment für die Braut, ihre Begleiterinnen und auch für mich, wenn sie sagt „Mellie, das ist mein Kleid“!

Was für Accessoires können bei dir erworben werden?

Alles: also Schleier, Reifröcke, Dessous, Brauttaschen, Brautschuhe, Boleros, Stolas, Jäckchen, Haarschmuck, Brautschmuck. Besonders stolz bin ich, dass ich von Partnerinnen handgefertigten Haarschmuck, Brautschmuck und Strick-Capes anbiete. Alle drei Partnerinnen fertigen auch Unikate nach Wünschen der Braut an.

Darf Begleitung zur Anprobe mitgebracht werden?

Ja klar, je nach aktueller Corona-Auflagen, derzeit Braut plus max. vier Personen. Sehr schön ist es immer, wenn die Begleiterinnen die Braut auch sehr gut kennen, wie die Eltern, Schwestern, Treuzeugin, beste Freundin. Wichtig ist mir aber, dass alle akzeptieren, dass das Kleid in erster Linie, der Braut selbst gefallen muss, es ist IHR Tag und IHR Kleid und die Braut sollte nicht von den Begleiterinnen überstimmt werden.

Muss ich selbst dafür Sorge tragen, dass das Kleidungsstück entsprechend angepasst wird?

Schon wenn ich Brautkleider in Kommission nehme, notiere ich mir die Maße, vor allem die Länge/Körpergröße der ersten Braut. Bei der Auswahl für die zweite Braut achten wir auf genau diese Maße. Damit ein Kleid aber perfekt sitzt, muss es immer noch final angepasst werden, dafür vermittle ich sehr gern die Schneiderinnen meines Vertrauens, die alle entsprechend kürzen und anpassen und nicht überteuert arbeiten. Also auch hier spart die Braut wieder Geld.

Welche Zahlungsmöglichkeiten bietest du an? EC oder Barzahlung?

Barzahlung, Reservierung auch nur gegen Anzahlung.

Was gibt es sonst noch bei dir zu kaufen?

Neben der bereits erwähnten Abendmode ist noch meine festliche Kindermode von Gr. 56 bis 164 sehr beliebt, ideal für Taufe, Familienfeiern, Kommunion, Konfirmation, etc. denn die lieben Kleinen wachsen ja viel zu schnell aus allem heraus. Da ist Secondhand sehr sinnvoll und nachhaltig. Das Angebot hängt natürlich davon ab, was ich an Ware reinbekomme. Zudem habe ich noch einen kleinen Fundus an Bräutigam-Hemden und Accessoires wie Westen, Plastrons, Einstecktücher, Fliegen, Krawatten, (leider keine kompletten Anzüge, dafür reicht mein Platz im Laden und auch meine Zeit im Nebengewerbe nicht.)

Wie lange im Vorfeld einer Hochzeit empfiehlst du den Termin auszumachen?

Bräute sollten sich ca. 9 bis 6 Monate vor der Hochzeit einen Termin vereinbaren, dann hat man genügend Zeit.

Last-Minute-Kleid inklusive Änderungen möglich, wieviel Zeit braucht es?

Da ich im Secondhandladen ja immer Ware vorrätig habe und keine Lieferzeiten von Herstellern beachten muss, kann auch eine spontane „Blitzbraut“ ihr Traumkleid sofort kaufen, und in so einem Fall sind meine Schneiderinnen auch in wenigen Tagen mit der Änderungen fertig.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.